Bezirk Völkermarkt
1 Minuten Lesezeit

Alle Feuerwehren des Bezirkes im Einsatz

Bild der Zerstörung nach Unwetter im Bezirk Völkermarkt

Ein schweres Unwetter mit Starkregen, Hagel und auch teilweise Orkanböen fegte Montagabend über viele Gemeinden des Bezirkes Völkermarkt.

„Hier schaut’s aus wie nach einem Krieg“, hört man betroffenen Familien. Die Verzweiflung steht ihnen ins Gesicht geschrieben. „Wir wissen nicht, wo wir zuerst anfangen sollen!“

Alle Freiwilligen Feuerwehren aus dem Bezirk Völkermarkt, aber auch aus anderen Bezirken, hatten und haben (noch immer!) alle Hände voll zu tun, um den Schäden Herr zu werden. Ganz schlimm getroffen wurden dabei Ortschaften in den Gemeinden St. Kanzian und Eberndorf. Auch unzählige Polizeistreifen waren unterwegs.

©Varh

Bis weit in die Nachtstunden hinein wurde unermüdlich gearbeitet

Umgestürzte Bäume, Überschwemmungen, abgedeckte Dächer,… – und das soweit das Auge reicht. Die starken Sturmböen der Gewitterfront, die teilweise orakanartige Ausmaße erreichten, hatten kein Erbarmen.

Zudem tagte Montagabend ein Krisenstab im Bezirk Völkermarkt. Über mehrere Stunden flog der Hubschrauber des BMI seine Runden, um die Lage zu erkunden.

©Varh

Auch Verletzte zu beklagen

Im Bereich des Gösseldorfer See fiel eine rund 20 Meter hohe Kiefer auf einen Campingplatz und verletzte dabei einen 9-jährigen Buben aus der Steiermark. Er wurde nach Erstversorgung vor Ort zur Abklärung mit dem Rettungshubschrauber C11 ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

Aufräumarbeiten dauern an

Auch am heutigen Dienstag rückten die Freiwilligen Feuerwehren des Bezirkes wieder aus, um unzählige Einsatzadressen abzuarbeiten.

©Varh
  • Online: 18.07.2023 - 07:44