Kärnten
3 Minuten Lesezeit

Fertigstellungsfeier in St. Paul im Lavanttal

Ab 10. Dezember 2023: Für die Koralmbahn in Kärnten geht es los

Die Koralmbahn auf Kärntner Seite geht ab Sonntag, den 10. Dezember 2023, in Betrieb. Aus diesem Anlass luden die ÖBB heute zur Fertigstellungsfeier am neuen Bahnhof St. Paul im Lavanttal. 

Werbung

Die Koralmbahn ist eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte Europas. Kommenden Sonntag geht bereits zwei Jahre vor der Fertigstellung der gesamte Abschnitt auf Kärntner Seite zwischen Klagenfurt und St. Paul im Lavanttal für den Nahverkehr in Betrieb – mitsamt der modernisierten Lavanttalbahn und Bleiburger Schleife. Die Teilinbetriebnahme ist der bisher größte Meilenstein und gleichzeitig der Auftakt für eine neue Ära der Mobilität im Süden Österreichs.  

Fertigstellungsfeier in St. Paul im Lavanttal

Einen Vorgeschmack gab es heute im Rahmen der ÖBB-Fertigstellungsfeier. Per Sonderzug ging es von Klagenfurt zum neuen Bahnhof St. Paul im Lavanttal. Mit Live-Musik, Führungen, Ausstellungen und einer Fahrzeugschau wurde dort die neue Teilstrecke und ihre Vorteile gefeiert. Mit dabei waren viele Anrainer und Projektpartner sowie ÖBB CEO Andreas Matthä, der Leiter der EU Vertretung in Österreich Martin Selmayr, Vizekanzler Werner Kogler, Landeshauptmann Peter Kaiser sowie sämtliche BürgermeisterInnen entlang der Kärntner Koralmbahn. 

Schnappschuss mit allen BürgermeisterInnen ©Varh Fotografie

Die Statements dazu

Peter Kaiser, Landeshauptmann Kärnten: „Die Koralmbahn bietet uns enorme Chancen, die wir für unser Land und die Menschen gezielt und abgestimmt nutzen werden. Graz und Klagenfurt, Kärnten und die Steiermark wachsen durch die verkürzte Distanz zu einem neuen großen Lebens-, Wirtschafts- und Arbeitsraum zusammen. Das ergibt neue Möglichkeiten für Arbeitsmarkt, Bildung, Forschung, Verkehr, Umwelt- und Klimaschutz, Wohnen und Familie – für buchstäblich alle Bereiche.“

Andreas Matthä, CEO ÖBB: „Bahnfahren erlebt in ganz Europa eine Renaissance. Die Koralmbahn kommt da genau richtig. Die Teilfertigstellung in Kärnten gibt einen ersten Vorgeschmack auf das, was sich die Menschen hier im Süden Österreichs erwarten dürfen und ist ein erste Schritt in eine glänzende Mobilitätszukunft entlang der Südstrecke.“

Martin Selmayr, EU-Botschafter: „Als Teil des Baltisch-Adriatischen Korridors lässt die Koralmbahn Europa näher zusammenrücken. Die EU will bis spätestens 2050 klimaneutral werden. Der Ausbau der Schiene ist eine wichtige Weichenstellung dafür. Die EU fördert die Koralmbahn mit 543 Millionen Euro aus dem Aufbauplan NextGenerationEU.“

Werner Kogler, Vizekanzler: „Die Koralmbahn kommt genau zum richtigen Zeitpunkt – die Menschen in der Region wollen jetzt umsteigen. Im Klimaschutz gilt: Wir haben keine Zeit zu verlieren, sondern nur Chancen zu gewinnen. Genau deshalb haben wir auch in das größte Bahnausbauprogramm Österreichs aller Zeiten investiert. Mit der neu eröffneten Teilstrecke können die Bahnfahrer:innen künftig schneller, unkomplizierter, klimafreundlicher und mit einem besseren öffentlichen Verkehrsangebot an ihr Ziel kommen. Mit der Koralmbahn wird das Bahnfahren somit für ganz viele Menschen ganz automatisch zum logischen Verkehrsmittel der Wahl.“ 

Werbung
  • Online: 07.12.2023 - 14:08
  • Edit: 07.12.2023 - 14:57