Kärnten
1 Minuten Lesezeit

Diebesgut wurde im Ausland verkauft

33 Einbruchsdiebstähle: Zwei Bulgaren geständig

Zwei Männer sollen für insgesamt 33 Einbruchsdiebstähle im Raum Kärnten, Tirol und Oberösterreich verantwortlich sein.

Werbung

Laut Auskunft der Landespolizeidirektion Tirol wurden im Frühjahr/Sommer 2023 im Bezirk Lienz zahlreiche Einbruchsdiebstähle in Kellerabteile und Fahrradabstellräume verübt. Nach umfangreichen Ermittlungen durch Beamte des Landeskriminalamtes Tirol im In- und Ausland und in Zusammenarbeit mit Beamten des Bezirkes Lienz, konnten ein 40-jähriger bulgarischer Staatsbürger und ein 39-jähriger in Kärnten wohnhafter bulgarischer Staatsbürger als Tatverdächtige für diese und weitere gleichgelagerte Einbruchsdiebstähle ausgeforscht werden.

U-Haft und Anzeige auf freiem Fuß

Mitte August konnte zunächst der 40-jährige Bulgare, der für die Tatbegehungen jeweils aus Bulgarien nach Österreich einreiste, im Rahmen gezielter polizeilicher Maßnahmen aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck in Lienz festgenommen werden. Im Zuge weiterer Ermittlungen wurde der 39-jährige Bulgare ausgemittelt. Über den 40-Jährigen wurde die Untersuchungshaft verhängt. Der 39-jährige in Kärnten lebende wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Tatverdächtige geständig

Insgesamt sind die Beschuldigten zu 33 Einbruchsdiebstähle in Tirol, Kärnten und Oberösterreich verdächtig, wobei sich der Tatzeitraum von 2021 bis 2023 erstreckt. Es wurden bei diesen Taten 38 Mountain- bzw. E-Bikes sowie neun sonstige Sportausrüstungsgegenstände im Gesamtwert eines niedrigen sechsstelligen Eurobetrages entfremdet. Die gestohlenen Fahrräder und sonstiges Diebesgut wurden nach Tatbegehung ins Ausland (Bulgarien) verbracht und verkauft. Es konnte kein Diebesgut mehr sichergestellt werden. Beide Tatverdächtigen sind geständig.

Werbung
  • Online: 18.12.2023 - 12:56