Bezirk Völkermarkt
1 Minuten Lesezeit

Wieder Schlepper unterwegs

Polizeieinsatz: Nächtliche Großfahndung nach Pkw

Slowenische Polizeibeamte versuchten in der Nacht auf heute einen Pkw im Grenzgebiet zu Österreich anzuhalten. Der Lenker widersetzte sich der Anhaltung und flüchtete mit dem Fahrzeug über den Paulitschsattel nach Bad Eisenkappel. Und dann...

Werbung

Nach der Flucht vor den slowenischen Polizeiamten, verständigten diese die Polizeikollegen in Kärnten, die wiederum ebenso nach dem Pkw fahndeten. Kurze Zeit später konnte der geflohene Pkw durch eine Polizeistreife im Gemeindegebiet von Bad Eisenkappel angehalten werden.

„Der Lenker beschleunigte jedoch und flüchtete erneut mit weit überhöhter Geschwindigkeit. Er durchbrach eine Straßensperre und kam wenig später aufgrund einer Kollision mit einem Gartenzaun im Ortsgebiet von Goritschach (Gemeinde Sittersdorf) zum Stillstand“, schilderte die Polizei der PI St. Kanzian.

Im Auto befanden sich der Fahrer und weitere fünf Personen

Die sechs Insassen stiegen aus dem Pkw und flüchteten vom Unfallort. Im Zuge einer sofortigen Fahndung im Umkreis des verunfallten Pkw konnten fünf Personen (zwei Männer im Alter von 24 und 40 Jahren, zwei Frauen im Alter von 22 und 43 Jahren und ein 13-jähriges Kind) in einem angrenzenden Waldstück aufgegriffen werden.

„Bei den Personen handelt es sich um syrische Flüchtlinge, die von einem zu diesem Zeitpunkt noch flüchtigen Schlepper nach Österreich geschleppt wurden. Die fünf syrischen Staatsangehörigen stellten einen Antrag auf internationalen Schutz“, erklärte die Polizei.

Auch Schlepper konnte gefunden werden

Wenige Stunden später konnte eine Polizeistreife in Grafenstein, im Zuge einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle eines Taxis, den Fahrgast als den 27-jährigen flüchtigen Schlepper identifizieren und aufgrund des Verdachts der Schlepperei vorläufig festnehmen. Personen wurden keine verletzt.

Werbung
  • Online: 22.02.2024 - 13:33