Bleiburg
1 Minuten Lesezeit

Neun geschleppte türkische Staatsbürger im Pkw

Schlepper nach Verfolgungsjagd durch drei Bezirke festgenommen

Dienstagabend führten Beamte der PI Lavamünd FGP Standkontrollen in Bleiburg am Grenzübergang Raunjak durch. Die beiden Beamten hörten ein Folgetonhorn vom slowenischen Staatsgebiet näherkommen. Kurz darauf raste ein Auto gefolgt von einer slowenischen Polizeistreife über den Grenzübergang...

Nach dem Zwischenfall am Grenzübergang Raunjak nahmen die österreichischen Beamten sofort die Verfolgung auf, welche sich durch die Bezirke Völkermarkt, Klagenfurt Land und Klagenfurt Stadt zog. Gemeinsam verfolgten die Polizeibeamten den offensichtlich fliehenden Pkw mit deutschem Kennzeichen bis in das Stadtgebiet Klagenfurt.

„Kurzfristig wurde der Ehrentalerbergtunnel auf der A2 gesperrt. Deshalb fuhr der fliehende Pkw-Lenker bei der Ausfahrt Klagenfurt Flughafen von der Autobahn und in weiterer Folge nach St. Georgen am Sandhof. Dort hielt er das Fahrzeug an, stieg aus und rannte davon“, schilderte die Polizei die weitere Verfolgung. „Bereits auf slowenischem Staatsgebiet raste der 30-Jährige in äußerst riskanter Fahrt mit weit überhöhter Geschwindigkeit bei Starkregen durch mehrere Ortschaften. Auf der A2 fuhr der Mann zum Teil 180 km/h“, so die Polizei weiter.  

In einem nahen Stadl konnte der 30-jährige Mann aus Moldau unter Gerümpel versteckt, aufgefunden und festgenommen werden. In seinem Fahrzeug befanden sich neun geschleppte türkische Staatsbürger im Alter von 5 bis 40 Jahren.

Der 30-jährige Mann aus Moldau wurde festgenommen und ins PAZ Klagenfurt überstellt. Die neun geschleppten Personen wurden ebenfalls festgenommen und zur Fremdenpolizei Klagenfurt überstellt.

An der Fahndung waren Streifen des SPK Klagenfurt, des BPK Klagenfurt, des BPK Völkermarkt, der BE, der API Klagenfurt, Diensthundestreifen und der Polizeihubschrauber Libelle beteiligt. Die Amtshandlung wurde vom Landeskriminalamt Kärnten übernommen.

  • Online: 12.06.2024 - 14:25