Leute

Die typischen Fehler beim Anschnallen von Kindern im Auto

Rund die Hälfte aller Kinder unter zwölf Jahren sind im Auto falsch gesichert. Was bei einem Auffahrunfall mit nur 30 Stundenkilometer passiert, wird von vielen unterschätzt. Wir haben Eltern und Großeltern zu den häufigsten Fehlern befragt.

Die typischen Fehler

Die meisten Fehler werden mit dem Gurt gemacht. Das gilt beispielsweise bei der Befestigung mit dem Gurt: Entweder war dieser nicht durch die dafür vorgesehene Öffnung des Kindersitzes geführt oder schlichtweg zu locker. Die Gründe dafür ist meist das Unwissen wie man einen Sitz richtig befestigt, die angegebene Zeitnot oder die kürze der Autofahrt. Aber – Unwissen schützt vor Strafe nicht. Und das ist in diesem Fall noch die mildere Strafe. Des weiteren werden Kinder, die die Mindestkörpergröße von 150 Zentimeter nicht erreicht haben, ohne jegliche Sitzschale auf den Beifahrersitz gesetzt. Auch hier waren befragte Eltern und Großeltern um keine Ausrede verlegen. Ein weiterer Fehler ist, das Kind dick bekleidet, mit Winterjacke, im Auto anzuschnallen. Bei einem Verkehrsunfall kann es dabei zu schweren inneren Verletzungen kommen. Grund dafür ist, dass der Gurt zuviel Spielraum hat und nicht am Körper anliegt. Bis das Auto heizt kann man ohne weiteres das Kind mit einer Decke zudecken. 

Gute Vorbereitung ist alles

Bei dem Kauf von Babyschalen oder Kindersitzen kann man auf eine gründliche Beratung bestehen. Viele Verkäufer helfen vor Ort das gekaufte Produkt ins Auto einzubauen. Und dann heißt es – Übung macht den Meister. Außerdem raten Forscher, sich nicht zu sehr von den kleinen Passagieren beeinflussen zu lassen. Das heißt, sich nicht durch quengeln erweichen lassen. Es geht schlussendlich um die Sicherheit der Kinder.