featured image

Noch 31 Tage: Die Liaunig-Highlights bis zum Saisonende

Neuhaus

Heute hat das letzte Ausstellungsmonat in dieser Saison des Museums Liaunig in der Gemeinde Neuhaus begonnen. Bis einschließlich Samstag, den 31. Oktober, von Mittwoch bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr gibt es dort noch einiges zu sehen. VK24 gibt einen kurzer Einblick.

Die von Dieter Bogner kuratierte Hauptausstellung „o. T.“ zeigt Geometrien, Systeme und Konzepte aus sieben Jahrzehnten. Zu sehen ist eine Auswahl von malerischen, plastischen, kinetischen, digitalen bzw. akustischen Werken von 76 österreichischen Künstlerinnen und Künstlern aus den Jahren 1950 bis 2020.

Den seit 2016 in der Reihe „Alte Freunde“ vorgestellten Künstlerinnen und Künstlern ist Herbert Liaunig seit Beginn seiner Sammlungstätigkeit als Freund und Sammler zugetan. Die zu dieser Zeit entstandenen Freundschaften markieren die Anfänge und bilden die Basis der Sammlung Liaunig. Aktuell wird das Werk des steirischen Künstler Alfred Klinkan (1950–1994) in einer Retrospektive vorgestellt.

Im Skulpturendepot stehen die Werke des deutschen Stahlbildhauers Robert Schad (*1953) im Mittelpunkt, der die Ausstellung >CAROUSSEL< für den runden Raum konzipiert hat.

Als Kontrastprogramm zur zeitgenössischen Kunst verstehen sich die historischen Sammlungen: neben europäischen Silber-Exponaten von 1490 bis 1830 und der afrikanischen Schau „Das Gold der Akan“ wird in den unterirdisch gelegenen Ausstellungsbereichen der zweite Teil der Miniaturen-Sammlung der Familie Liaunig präsentiert. Zu sehen sind Portraitminiaturen von der Spätrenaissance bis zum Biedermeier.

Bei schönem Wetter lädt der weitläufige Skulpturenpark zu einem Spaziergang ein. Die generationenübergreifende Aufstellung unter freiem Himmel wurde heuer um Arbeiten von Fritz Wotruba (1907–1975) und Gunter Damisch (1958–2016) ergänzt.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 1.10.2020 07:32 Uhr

  • Quelle: Museum Liaunig
  • 521 Views