featured image

Welttierschutztag: Kärnten finalisiert mit Tierärztekammer neues Projekt

Um auf die Rechte der Tiere aufmerksam zu machen, wurde 1931 der Welttierschutztag ins Leben gerufen. Gewählt wurde hierfür mit dem 4. Oktober bewusst der Namenstag von Franz von Assisi, dem Schutzpatron der Tiere. Kärnten startet nun einen tierärztlichen Dienst für herrenlose Tiere.

„Tierschutz sollte uns alle angehen – nicht nur am 4. Oktober“, betont Tierschutzreferentin LHStv.in Beate Prettner heute, Freitag. Herausforderungen gebe es zahlreiche – „von Tiertransporten über Tierhaltung bis zur tierärztlichen Versorgung“, so Prettner. Für Kärnten hat die Tierschutzreferentin anlässlich des Welttages zwei gute Nachrichten zu vermelden. „Es ist uns gelungen, die tierärztliche Notversorgung von herrenlosen Tieren neu aufzustellen. Das Projekt wurde soeben mit der Tierärztekammer finalisiert“, berichtet Prettner. „Das Modell stellt sicher, dass die tierärztliche Leistung für die Erstversorgung eines verletzten oder kranken herrenlosen Tieres vom Land abgegolten wird. Damit setzt Kärnten einen ganz wichtigen Schritt zum Wohle der Tiere.“

Im Namen der Standesvertretung der Tierärztinnen und Tierärzte in Kärnten begrüßt Präsident Franz Schantl die Umsetzung dieser langjährigen Forderung trotz der angespannten Budgetlage in Kärnten. „Sie stellt eine Abgeltung und Anerkennung der bisher oft unentgeltlich geleisteten Erste-Hilfe-Leistungen der Veterinärmediziner dar“, so Schantl. Die Aufnahme der Versorgung von Wildtieren, wie Igel, Schwäne oder Greifvögel in den Leistungskatalog müsse der nächste Schritt sein.

Artikel teilen:

Geschrieben am: 2.10.2020 08:50 Uhr

  • Quelle: Land Kärnten
  • 476 Views