Connect with us

Hi, what are you looking for?

Völkermarkt

Völkermarkter Busbahnhof verwandelt sich zur modernen Mobilitätsdrehscheibe

©Varh

In Völkermarkt erfolgte der Startschuss zum Ausbau des Busbahnhofs zu einer modernen Mobilitätsdrehscheibe. Heute Mittag wurde vor Ort, seitens des Vereins Regionalentwicklung Südkärnten und der Stadtgemeinde Völkermarkt, der erste konkrete Schritt betreffend dem Umbau des Busbahnhofes Völkermarkt – die Lieferung und Montage von zehn Radboxen – vorgestellt.

Die zehn neuen Radboxen können ab sofort für 10 Euro pro Monat angemietet werden. Zielgruppe sind all jene, die für ihre alltägliche Fortbewegung Interesse an einer Radbox haben bzw. Betriebe, die ihren Mitarbeitern eine alternative Mobilität anbieten wollen. Grundsätzlich werden die Radboxen für ein Jahr vermietet. Bei Bedarf sind aber auch flexible Vertragslaufzeiten möglich. Vorrangiges Ziel ist die Förderung der Nutzung des Fahrrades in Kombination mit dem öffentlichen Nahverkehr. Radboxen werden daher seit zwei Jahren an vielen Bahnhöfen in Kärnten angeboten. 

Kommendes Jahr sollen neben einem überdachtem, frei zugänglichen Radabstellplatz sowie einer Radservicestation auch eine E-Ladestation samt Carsharing dazukommen.

©Varh

Bürgermeister Markus Lakounigg, der sich selbst schon die erste Radbox angemietet hat, hält fest, dass diese Maßnahme ein erster Schritt in der Entwicklung des Busbahnhofes zu einer attraktiven Mobilitätsdrehscheibe darstellt.

Angelika Kuss-Bergner bei der Besichtigung der Radboxen ©Varh

Ebenso vor Ort waren heute unter anderem Alt-Bürgermeister Valentin Blaschitz und Stadträtin Angelika Kuss-Bergner sowie Peter Plaimer, Geschäftsführer vom Verein Regionalentwicklung Südkärnten.

Projektdetails

In Völkermarkt wird dieses Projekt des Mobilitätsreferats des Landes Kärnten mit LR Sebastian Schuschnig in Kooperation mit der Gemeinde umgesetzt.

Im Bld Peter Plaimer, Geschäftsführer vom Verein Regionalentwicklung Südkärnten ©Varh

Das Projekt wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) gefördert und im Rahmen des Programms – Intermodale Schnittstellen im Radverkehr (ISR) – abgewickelt durch die Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft mbH (SCHIG mbH), durchgeführt.

Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig unterstützt die umfassende Modernisierung des Busbahnhofes Völkermarkt und die Verbesserungen für Radfahrer. „Wir investieren in den nächsten Jahren gezielt in den Ausbau von Radinfrastruktur an Bus- und Bahnhaltestellen, um den Umstieg auf die Öffis praxistauglicher zu gestalten“, so der Landesrat. Mit der Einführung des S-Bus nach Klagenfurt wurde bereits die Grundlage für ein attraktives Pendeln geschaffen. Die Radboxen seien eine sinnvolle Ergänzung. „Niemand muss sich Gedanken um das Fahrrad machen, wenn er damit zum Busbahnhof fährt, es ist sicher und wetterfest abgestellt. Die letzte Meile ist damit umweltschonende und ohne Parkplatzsuche zu schaffen“, erläutert der Landesrat. Zudem ist die tägliche Bewegung, die die Nutzung des Fahrrades im Alltag mit sich bringt, gut für die Gesundheit. Insgesamt investiert das Land Kärnten 25.000 Euro in diese Maßnahme.

Click to comment

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Copyright © 2021 powered by WordPress.